Im April lassen sich alle Gehölze gut pflanzen, auch immergrüne und empfindliche Pflanzen können nun umgesetzt werden. Bestimmte Pflanzen werden jedoch erst nach den Eisheiligen im Freien gepflanzt.
Im April gilt grundsätzlich: Ein radikaler Schnitt von Gehölzen sowie das Fällen von Bäumen ist aufgrund der brütenden Vögel verboten.

Sobald die Forsythien blühen, können Sträucher und weichholzige Pflanzen wie Rosen, Gartenhibiskus, Schmetterlingssträucher oder manche Hortensien zurückgeschnitten werden. Bei Strauch- und Kletterrosen wird nur das tote Holz entfernt. Bei Beet- und Edelrosen werden die schwachen Triebe stark zurückgeschnitten, die starken Triebe ein wenig gekappt.

Auch das Vertikutieren gehört zum Frühjahrsputz. Der Rasen muss dabei trocken sein und Langzeitdünger sowie häufiges Mähen sorgen dafür, dass sich die Lücken mit der richtigen Rasensaat wieder schließen.