UV-Schutz


Wenn sich die Sonne in ihrer vollen Größe zeigt, solltest Du daran denken, dich vor der UV-Strahlung zu schützen. Ein Sonnenschirm spendet Schatten, wenn es zu heiß wird, schützt er dann vor den UV-Strahlen?

Die Sonne verbreitet nicht nur Wärme, Licht und gute Laune , sondern sie sendet auch energiereiche und kurzwellige Strahlen, die gesundheitsschädlich sind. Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich davor zu schützen.

Neben dem Eigenschutz der Haut gibt es Sonnenschutzmittel (LSF) und Textilien mit UV-Schutzfunktion (UPF). Die Werte LSF und UPF geben dabei an, wieviel länger Du dich im Freien aufhalten kannst, ohne einen Sonnenbrand zu riskieren. Das bedeutet bei einem Sonnenschirm mit UPF 50+ kannst Du dich 50-mal länger in der Sonne aufhalten, als es der Eigenschutz Deiner Haut zulässt.

Deshalb solltest Du beim Kauf eines Sonnenschirmes folgendes beachten, denn nicht alle bieten Dir den selben Schutz. Der UPF-Wert wird bei Sonnenschirmen und Markisen angegeben und durch besondere Faser- und Gewebekonstruktionen erreicht.

Zur Orientierung die Abstufungen:

  • UPF 15 bis 24 = mittlerer Schutz
  • UPF 25 bis 50 = hoher Schutz
  • ab UPF 50+ = ausgezeichneter Schutz

Vor allem bei kleinen Kindern spielt ausreichender UV-Schutz eine wesentliche Rolle.